SPD Diemelstadt

SPD-Fraktion bereist anstehende Projekte im Stadtgebiet


Kurz vor der parlamentarischen Sommerpause bereiste die SPD-Fraktion Diemelstadt zusammen mit Bürgermeister Elmar Schröder die Ortsteile Rhoden und Wrexen, um sich beschlossene und anstehende Bauprojekte vor Ort anzuschauen.

Am Anfang ging es zum Sport- und Freizeitgelände „Steinberg“. Auf dem Sportplatz schaute man sich die Wünsche des TUS-Wrexen an. Erläuterungen hierzu gab TUS Geschäftsführer Björn Wetekam. Das Verkaufsgebäude soll an das Kanal- und Stromnetz angeschlossen und der Sportplatz saniert werden. In Eigenleistung ist das Geländer schon gestrichen worden. Weitere Eigenleistungen des TUS-Wrexen sind zugesagt. 

Bürgermeister Schröder erläuterte die geplanten Maßnahmen am Wohnmobilstellplatz. Über das Leader-Programm sind Fördermittel für eine Stromsäule und Sitzecke sowie für eine Infotafel beantragt. Zuschüsse von bis zu 70% könnten erfolgen. Ob auch ein Wasser- und Abwasseranschluss umgesetzt wird, müssen die Beratungen ergeben. Ortbeiratsmitglied Michael Ständeke gab ein Statement des Ortsbeirates Wrexen ab. Man war sich einig, dass im Zusammenhang mit dem Freibad das ganze Sport- und Freizeitgelände eine hohe Aufwertung bekommen würde.

Danach ging es zum Ehrenmal des alten Friedhofs in Wrexen. Über den Stadtumbau Nordwaldeck ist es gelungen, noch Zuschüsse zu bekommen, um die Sandsteinmauern und die Zuwegungen als letztes Projekt umzusetzen. Als einen Glücksfall bezeichnete Fraktionsvorsitzender Markus Budde das Stadtsanierungsprogramm für Wrexen. Durch das mehr als 10 Jahre dauernde Programm hat sich Wrexen enorm zum Positiven entwickelt. Alte Häuser wurden abgerissen und viele öffentliche Plätze und Wege umgestaltet.

Die nächste Station war Rhoden mit dem Landstraßenausbau. Hier informierte man sich über den Planungsstand. Bürgermeister Schröder zeigte die Pläne, informierte über Kosten und den angestrebten Zeitplan. Noch in diesem Jahr soll mit der Umsetzung begonnen werden. Bis 2022 soll die Straßensanierung abgeschlossen sein.

Letzte Station war die Stadthalle. Auf der Rasenfläche zwischen Schloßbergschule, Kindertagesstätte und Stadthalle soll eine Multifunktionsarena für Kinder und Jugendliche errichtet werden. Über das Leader-Programm könnten Zuschüsse beantragt  werden. Schon lange besteht der Wunsch der Rhoder Ortgemeinschaft einen Freizeitplatz an dieser Stelle nah am Neubaugebiet zu errichten.